Fahrzeug, Spielzeug, Trend – das Laufrad

1817 von Carl Freiherr von Drais erfunden, geriet es mit der Erfindung des Fahrrades für viele Jahre in Vergessenheit, doch seit wenigen Jahren erfreut es sich wieder immer größer werdender Belebtheit, die Rede ist vom Laufrad. Gefertigt aus Metall, Plastik oder Holz bzw. aus einer Kombination der genannten Materialien hat es längst das Dreirad oder den Roller als Fortbewegungsmittel vor dem Fahrrad abgelöst. Das Laufrad ist zu einem Trendspielzeug geworden, das Kinder ab ca. 2 Jahre sicher nutzen können.

Ein Laufrad hat sehr viel Ähnlichkeit mit dem Fahrrad, ja es fast so aufgebaut, lediglich die Pedalen fehlen, in Bewegung setzt sich das Laufrad durch Laufbewegungen, die denen des Rutschers ähnlich sind. Doch es fördert durch seine Bauweise mehr den Gleichgewichtssinn der Kinder, somit erleichtert es wesentlich den Umstieg auf das Fahrrad als andere bisher bekannte Kinderfahrzeuge für dieses Alter. Das Laufrad kann über mehrere Jahre hinweg von den Kindern genutzt werden und in der Regel werden sie dies auch sehr gern tun, da sie mit ihm zumindest, wenn sie schon etwas älter sind, größere Strecken zurücklegen können. Daher werden Laufräder heute nicht nur in unterschiedlichen Größen sondern auch als mitwachsende Kinderfahrzeuge angeboten. Zudem wird diverses Zubehör wie Handbremse, Flaschen- oder Taschenhalter angeboten aber auch akkubetriebene Beleuchtungssets sind im Handel erhältlich. Zur besseren Sichtbarmachung für andere können oft auch Wimpel angebracht werden, dies erhöht die Sicherheit für die kleinen Fahrer, dennoch sind Laufräder ausschließlich für den Gehweg, verkehrsberuhigte Zonen, Spielstraßen oder dem Radweg bestimmt. Auf der Straße haben sie im Interesse der Sicherheit der Kinder jedoch nichts verloren, auch wenn ältere Kinder sehr oft recht sicher mit dem Laufrad umgehen können, so sind sie dennoch nicht in der Lage den Straßenverkehr richtig einzuschätzen.

Für die ersten Fahrversuche ist das Alter nicht wirklich entscheidend, sondern eher der Entdeckerdrang und das Bedürfnis des Kindes eine andere Fortbewegungsart kennen zu lernen, das kann bei einem Kind früher der Fall sein als bei anderen Kindern, insbesondere wenn ältere Geschwister oder Spielkameraden schon mit dem Laufrad unterwegs sind, besteht mitunter der Wunsch schon sehr früh mit dem Üben zu beginnen. Anfangs wird das Laufrad allerdings meist geschoben, eventuell einmal im Stehen aufgesessen, diese Phase kann je nach Wagemut des Kindes einige Stunden, Tage oder gar Wochen andauern. Ja manche Kinder stellen ihr Laufrad sogar über Wochen in die Ecke, um dann von einer Minute zur anderen mit ihm zu fahren als hätten sie nie etwas anderes getan.

Sicher Beherrschen bzw. Fahren kann ein Kind das Laufrad, wenn es sich mit leicht angewinkeltem Bein hinsetzen kann, dabei sollte es mit der gesamten Fußsohle den Boden berühren. Ein Kind zur Nutzung des Trendspielzeuges Laufrad zu drängen ist nicht sinnvoll, da es dann auch nicht schneller die notwenigen Bewegungsabläufe erlernen wird, besser ist es sein Interesse an dem neuen Fortbewegungsmittel zu wecken und jeden kleinen Fortschritt entsprechend zu loben, insbesondere bei sehr ängstlichen und übervorsichtigen Kindern.

Immer mehr Kinder und Eltern entdecken das Laufrad als ein optimales Fortbewegungsmittel.

Tags:

Die Kommentare sind geschlossen.